Digital Entanglements. A Personal Meditation on Practice Based Research.

Vortrag von Prof. Dr. Jael Lehmann, 5. Juni, 10 – 10:30 Uhr

Über das Pilotprojekt: „Between Now and Never. Experimental Digital Approaches to Performance Art Collections.“ Kooperation mit metaLab (at) Harvard, Harvard University und Museum für Gegenwart – Hamburger Bahnhof – Berlin (seit Januar 2018)

_________________________________________________________________________________________

Annette Jael Lehmann ist Professorin für Moderne und Zeitgenössische Kunst, Visuelle Kultur und Theater am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin. Sie studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte, Amerikanistik und Philosophie in Berlin, Oxford und Berkeley und promovierte 1996 an der Freien Universität Berlin bei Eberhard Lämmert. Von 1990 bis 1993 war sie Projektmanagerin am Zentrum für Technologische Zusammenarbeit (ZTZ) in Berlin. Zwischen 1995 und 1998 hatte sie Gastdozenturen an der University of California (UCLA), der School of Critical Studies, am California Institute of the Arts (CalArts) und der School of Arts, Letters and Sciences (USC) inne. Anschließend war sie im DFG-Sonderforschungsbereich SFB 447: „Kulturen des Performativen“ (1999 bis 2005) tätig und wurde an der Freien Universität Berlin 2005 in Visueller Kultur habilitiert.
Darüber hinaus leitete sie das „Zentrum für Interdisziplinäre Kunstwissenschaften und Ästhetik“ geschäftsführend bis sie 2007 zur Professorin für Visual Culture und Theater an das Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin berufen wurde Ihre Schwerpunkte in Forschung und Lehre umfassen Theater der Moderne und Gegenwart, Moderne und zeitgenössischer Kunst, Visuelle Kultur, Performance Kunst und Ästhetik sowie anwendungsbezogene Vorhaben in den Digital Humanities.